HEIKE FALKENBERG
/

 

 

HERZLICH WILLKOMMEN! 





Einladung zur digitalen Ausstellungseröffnung des Abgeordnetenhauses von Berlin

Ich möchte Sie herzlich zu einer digitalen Eröffnung der Ausstellung „Wir teilen uns Berlin“ einladen.

Das Theaterprojekt "Wer steht wo" (Haus der Jugend Anne Frank, Berlin ) mit dem Fotografen Winfried Goos und mir wird u.a. in diesem Livestream  vorgestellt und von Interviews begleitet. . 

Die Veranstaltung findet am

Dienstag, den 11. Mai 2021, um 18:30 Uhr

als Livestream aus der Wandelhalle des Abgeordnetenhauses von Berlin statt.

Die Ausstellung entstand aus einem partizipativen Projekt der kulturellen Bildung im Fachbereich Kultur des Bezirks Charlottenburg-Wilmersdorf an der Kommunalen Galerie Berlin mit der Evangelischen Kirchengemeinde Halensee und dem Haus der Jugend Anne Frank. Es wurde durch das Programm „Tafel macht Kultur“ im Rahmen von „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ gefördert - der Programmpartner ist Tafel Deutschland e. V. / Tafel-Akademie gGmbH.

Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie auch in diesen besonderen Zeiten an unserer Eröffnung teilnehmen. Der Livestream ist über den Link agh.berlin/livestream und den YouTube-Kanal des Abgeordnetenhauses von Berlin erreichbar.

Abgeordnetenhaus von Berlin Niederkirchnerstraße 5, 10111 Berlin – Mitte (ehemaliger Preußischer Landtag)

Telefon (030) 2325 1000 Telefax (030) 2325 1008 E-Mail: praesident@parlament-berlin.de




Das nächste Projekt mit dem KOLLEKTIV BARNAY ist unsere Stückentwicklung über die Nackttänzerin MATA HARI :



NEWS! Wir - das Kollektiv Barnay- entwickeln ein „Schauspiel mit Musik“ über die Nackttänzerin und hingerichtete Spionin MATA HARI! 

Mata Hari ist ein sich selbst erfindendes Phänomen, das den jähen Aufstieg als Sexsymbol mit dem langsamen Abstieg in die Bedeutungslosigkeit und den Widerstand gegen das eigene Verblassen mit dem Tod bezahlt hat. Das Kollektiv Barnay ist ein Zusammenschluss professioneller Bühnenkünstler*innen, die Theaterstücke entwickeln und inszenieren. Wir möchten das Leben der hingerichteten Spionin und Tänzerin Mata Hari in einem „Schauspiel mit Musik“ dramatisieren.

Wir: Nadine Aßmann (Regisseurin, Autorin), Heike Falkenberg (Autorin, Schauspielerin) vom Kollektiv Barnay der Künstlerkolonie e.V. und der Komponist Seyyit El-Cherbiny entwickeln Theaterstücke, in deren Mittelpunkt selbstbestimmte, mutige und vielschichtige Frauenfiguren stehen.
Das Schicksal von Mata Hari erzählt von Spionage, geliehenen Identitäten, kultureller Aneignung, Machtmissbrauch, Sensationsgier, die Reduzierung auf den makellosen Körper, die Katastrophe als Künstlerin zu altern und dem Kampf ums Überleben.

Stücke von und über Frauen sind in der Theaterwelt signifikant unterrepräsentiert. Wir möchten zu einer Veränderung dieser Situation beitragen.





Weitere Infos über unser Kollektiv: 

https://kollektivbarnay.berlin



Wenn Ihr uns unterstützen möchtet, eine ausführliche Beschreibung unseres Projekts findet Ihr hier: 

 https://www.startnext.com/mata-hari

Mata Hari hat sich stets neu erfunden, mehrmals ihre Lebensgrundlage verloren, nie aufgegeben und einen lebenslangen, lustvollen Tanz auf dem Vulkan gewagt.
Über startnext könnt Ihr unsere Auseinandersetzung mit einer exzessiven Künstlerin und unseren Plan mit diesem Projekt von mutigen weiblichen Lebensentwürfen zu erzählen, unterstützen.